In schwierigen Zeiten zusammenstehen

Nach den pandemiebedingten Onlinekonferenzen im vergangenen Jahr finden heuer die traditionellen Herbst- konferenzen wieder in Präsenz statt. Vergangene Woche starteten die Informations- und Diskussionsveranstaltungen in Reutte, Imst und Kitzbühel.

18.11.2021

Unter strenger Einhaltung der 2G-Regel wird heuer wieder versucht, die wichtige Informations- und Diskussionsveranstaltung vor Ort durchzuführen.
„Es freut uns sehr, dass wir heute wieder in den direkten Austausch mit unseren Mitgliedern treten können. Im landwirtschaftlichen Bereich ist sehr viel in Bewegung. Die Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik sind in der Zielgeraden, der erste Abschussbescheid für einen Problemwolf wurde kürzlich erlassen und jetzt wieder beeinsprucht und im Februar stehen die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen an. Da gibt es sehr viele Fragen und Diskussionsstoff, den man in Präsenz viel besser behandeln kann", so Bauernbunddirektor BR-Präsident Dr. Peter Raggl.

Geisler: Beim Wolf muss WWF die Scheuklappen abnehmen
Absolutes Unverständnis äußerte Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler, der den Abschussbescheid des Wolfes 118MATK eigenhändig unterzeichnet hat, für die Haltung des WWF in dieser Sache (mehr dazu siehe Seite 9). „Der WWF muss seine Scheuklappen endlich abnehmen. Die Begründung des Einspruchs ist für mich nicht nachvollziehbar. Die FFH-Richtlinie gibt den Ländern die gesetzliche Möglichkeit, Problemtiere zu entnehmen. Der Problemwolf erfüllt diese Voraussetzung zu 100 Prozent und das muss auch der WWF akzeptieren."
Auch LK-Präsident NR Josef Hechenberger kritisierte das Vorgehen des WWF in dieser Sache aufs Schärfste. Er brachte neben der Rückkehr des Wolfes auch noch andere Themen, die die Landwirtschaft bewegen, zur Sprache: „Meistern können wir diese Herausforderungen nur, wenn wir innerhalb der Bauernschaft zusammenhalten und uns gerade in Pandemiezeiten nicht auseinanderdividieren lassen."
Auch die Bezirksobmänner freuten sich, dass nun endlich der direkte Austausch zwischen den bereits vor einem Jahr neu gewählten Funktionäre stattfinden konnte und dass so viele ihrer Einladung zur Herbstkonferenz gefolgt sind.
„Es wurden fast 50 Prozent der Ortsbauernobmänner neu gewählt, deswegen ist es höchste Zeit, dass ein direkter Austausch stattfinden kann", so Christian Angerer, Bezirksbauernobmann von Reutte.
Andreas Gstrein aus dem Bezirk Imst freute sich über die Designierung der Imster Bezirksbäuerin: „Die Bundesvorstehung hat Andrea Lechleitner einstimmig zur dritten Stellvertreterin von Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler designiert, was ein starkes Signal ist."
Bezirksbauernobmann Michael Jäger aus dem Bezirk Kitzbühel motivierte die anwesenden Ortsbauernschaften, sich bei der kommenden Bürgermeister- und Gemeinderatswahl zu engagieren:
„Wer, wenn nicht wir, kann landwirtschaftliche Themen in die Gemeindestuben einbringen. Es muss uns weiterhin gelingen, als politische Interessensvertretung auf allen Ebenen aktiv und motiviert weiterzuarbeiten."
Einig waren sich alle Obmänner, dass sowohl in der Pandemie als auch bei den anstehenden Herausforderungen in der Agrarpolitik der Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft und Bauernschaft das Gebot der Stunde ist.

Foto 1:
Die Bauernbund- und LK-Landesspitze mit Bezirksbäuerin Elke Klages und Bezirksbauernobmann Christian Angerer.

Foto 2:
Forum-Land-Bezirksobmann Magnus Gratl, Bezirksbauernobmann Andreas Gstrein, Bundesratspräsident Bauernbunddirektor Peter Raggl, Bezirksbäuerin Andrea Lechleitner, JB/LJ-Bezirksleiterin-Stv.in Laura Holzknecht, JB/LJ-Bezirksleiterin Magdalena Falkner, Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler und LK-Präsident NR Josef Hechenberger.

Foto 3:
Bauernbunddirektor-Stv. Martin Klingler, LK-Präsident NR Josef Hechenberger, JB/LJ-Bezirksobmann Christoph Pirnbacher, JB/LJ-Bezirksgeschäftsführerin Marina Staffner, Landesbäuerin LK-Vizepräsidentin Helga Brunschmid, Bezirksbäuerin Maria Pirnbacher, Bezirkskammerobmann Josef Fuchs, Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler und Bezirksbauernobmann Landtagsabgeordneter Josef Edenhauser

 


Aktuelle Termine

Ernährung bei Krebs - Fakten und Mythen
Mittwoch, 1. Dezember 2021,
ab 19:00 Uhr
Online-Konferenz (ZOOM-Webinar)

Details

Sprechtag
Mittwoch, 15. Dezember 2021
BLK Landeck

Details

alle Termine


Gemeinderatswahl 2022

Informationen, Termine und die wichtigsten Downloads für die Wahl finden Sie hier

Servicebereich


Nur für Mitglieder!

Details Tarif

Share it

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Über 160.000 Mitglieder nahmen auch heuer wieder unsere Bauernbund-Agrarwetterhotline in Anspruch. Dieses Service steht unseren Mitgliedern ab Anfang April wieder zur Verfügung. 

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS