Bauernbund erarbeitet Zukunftsprogramm

Herkunftskennzeichnung, Eigentumsschutz und Ausbau der Direktvermarktung sind nur einige der Schwerpunkte im Zukunftsprogramm des Bauernbundes für die LK-Wahl.

04.02.2021

Mehr als 80 Kandidatinnen und Kandidaten des Tiroler Bauernbundes haben vergangene Woche die Eckpunkte für die Landwirtschaftskammerarbeit der nächsten sechs Jahre erarbeitet.

Stärkung der Regionalität
Ganz oben auf der Prioritätenliste steht die verpflichtende Herkuftskennzeichnung der Lebensmittel in verarbeiteten Produkten und in der Gemeinschaftsverpflegung, die auch die Gastronomie umfasst. Die Konsumenten müssen die Möglichkeit haben, eine Wahl zu treffen, so Landwirtschaftskammerpräsident Josef Hechenberger.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der Regionalität und insbesondere des Kalbfleischabatzes. Dadurch sollen einerseits Tiertransporte verhindert werden und andererseits Wertschöpfung in der Region geschaffen werden. In den öffentlichen Großküchen sollen verstärkt heimische Produkte zum Einsatz kommen, geänderte Ausschreibekriterien sollen dabei helfen.

Öffentliche Abgeltung sichern
Einen wesentlichen Anteil des landwirtschaftlichen Einkommens werden auch künftig die Leistungsabgeltungen und Ausgleichszahlungen der öffentlichen Hand ausmachen. Hier wird der Bauernbund darauf achten, dass sämtliche EU-Maßnahmen zur Gänze von Bund und Land kofinanziert und damit ausgelöst werden. Die nationalen Aktionspläne müssen besonders Rücksicht auf Berggebiete und viehhaltende Betriebe nehmen, sind die LK-Kandidaten des Bauernbundes überzeugt.

Schutz des Eigentums
Ein auch bei der Mitgliederbefragung des Bauernbundes ganz vorn gereihtes Anliegen ist der Schutz des Eigentums. Es darf keine neuen Steuern auf Grundvermögen geben. Dem Ausverkauf der landwirtschaftlichen Flächen an Kapitalgesellschaften ist ein Riegel vorzuschieben, unter anderem durch eine schärfere Selbstbewirtschaftungspflicht. Zudem muss der Respekt vor fremdem Eigentum gerade der Freizeitbranche verstärkt in Erinnerung gerufen werden.

Almen schützen und stützen
Besonderes Augenmerk soll den Almen geschenkt werden, zum einen durch gezielte Fördermaßnahmen, zum anderen durch eine stärkeren Fokus auf Almprodukte. Dazu gehört auch der Schutz der Almen vor Wölfen, wozu auf allen Ebenen Maßnahmen geprüft und umgesetzt werden sollen.

Ausbau der Direktvermarktung
Die Corona-Pandemie hat die Bedeutung der landwirtschaftlichen Versorgungssicherheit vor Augen geführt und damit auch den Direktvermarktern einen massiven Auschwung verpasst. Diesen gilt es abzusichern und auszubauen. Ebenso soll die Landwirtschaft stärker erneuerbare Energie zur Verfügung stellen, der Klimawandel bedroht uns nach wie vor. Bei allen Maßnahmen ist der Erhalt der Lebensqualität Grundvoraussetzung.

Für den Bauernbund geht es bei der Landwirtschaftskammerwahl um eine hohe Wahlbeteiligung und ein gutes Ergebnis. Beides ist für eine starke Stimme der Landwirtschaft, die in der Öffentlichkeit auch gehört und respektiert wird, ausschlaggebend. Ein starkes Abschneiden des Bauernbundes bei der LK-Wahl ist nicht Selbstzweck, sondern die Basis für die Umsetzung unserer Vorhaben.

Foto: Josef Geisler, Peter Raggl und Josef Hechenberger bei der Online-Kandidatenklausur.


Aktuelle Termine

Lebensgrundlage Boden schützen - "Von Beton kann man nicht abbeißen"
Montag, 1. März 2021,
ab 17:00 Uhr
Online-Konferenz (Zoom Webinar)

Details

Sprechtag
Dienstag, 2. März 2021
BLK Rotholz

Details

alle Termine


Was wäre Tirol ohne Bauern?

Informationen und die beliebten Produkte unserer Imagekampagne "Was wäre Tirol ohne Bauern?" finden Sie hier.

Kampagne


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Unsere Bauernbund-Agrarwetterhotline erreichen Sie unter Tel. 0512/561593

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS