DNA-Test: Wolfsriss in Fiss genetisch nachgewiesen

Nachdem Ende Februar im Gemeindegebiet von Fiss zwei Rehe tot aufgefunden wurden, liegt nun ein Befund der DNA-Analyse vor.

12.03.2020


„Mit der genetischen Untersuchung der vor Ort bei einem toten Reh gezogenen Probe konnte die DNA eines Wolfes nachgewiesen werden", berichtet Martin Janovsky, Beauftragter des Landes Tirol für große Beutegreifer. Laut Analyse stammt die DNA von einem Tier, das der italienischen Population zuzurechnen ist.
Drei weitere Risse von Rehen, die seither aus dem Gemeindegebiet Fiss/Ladis bekannt wurden, sowie Meldungen zu Wolfssichtungen deuten auch aktuell auf eine Wolfspräsenz in der Region hin. Zuletzt wurde am vergangenen Freitag vom örtlich zuständigen Amtstierarzt ein Rehkadaver untersucht und eine Probe genommen, die an das Forschungsinstitut für Wildtierkunde an der Veterinärmedizinischen Universität Wien geschickt wurde.
Bereits im Jänner wurden im Bezirk Landeck in Pettneu und in Zammerberg zwei weitere Rehe und eine Losung aufgrund eines Wolfsverdachts untersucht. In diesen drei Fällen konnte dieser nicht bestätigt werden. Laut den nun vorliegenden Untersuchungsbefunden konnte die DNA eines Fuchses nachgewiesen werden.
Kein Sicherheitsrisiko für Bevölkerung
Selbst wenn Risse in der Nähe von Schipisten bzw. in relativer Siedlungsnähe zu verzeichnen sind, ist aufgrund der amtlich bekannten Hinweise zu diesem Zeitpunkt nicht von einem Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung auszugehen.
Sollten weitere Risse aufgefunden werden, aber auch allfällige Sichtungen bitte an die zuständige BH Landeck unter Tel: 0676-88508-5407 und Email: bh.la.journaldienst@tirol.gv.at melden. Weitere Informationen zum Thema große Beutegreifer sowie Verhaltensregeln im Falle einer Wolfsbegegnung sind unter www.tirol.gv.at/baer-wolf-luchs abrufbar.


Aktuelle Termine

Sprechtag
Mittwoch, 15. April 2020
BLK Imst

Details

Sprechtag
Dienstag, 21. April 2020
BLK Lienz

Details

alle Termine


Was wäre Tirol ohne Bauern?

Informationen und die beliebten Produkte unserer Imagekampagne "Was wäre Tirol ohne Bauern?" finden Sie hier.

Kampagne


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Unsere Bauernbund-Agrarwetterhotline ist von Anfang April bis Anfang Oktober abrufbar. Alleine im Jahr 2019 verzeichneten wir rund 160.000 Anrufe.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS