„Wichtiger Schritt für die Tiroler Almwirtschaft“

Die Bundesregierung hat den „Aktionsplan für sichere Almen“ präsentiert. „Nun gilt Rechtssicherheit für Almbauern“, freut sich Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler.

25.04.2019

Noch vor dem Startschuss zur Almsaison präsentiert die Bundesregierung das vollständige Gesetzespaket „Aktionsplan für sichere Almen", das zur Rechtssicherheit der Bauern beitragen und die Almbesucher zu mehr Eigenverantwortung verplichten soll. „Neben dem Tiroler Almschutzgesetz sorgen jetzt eine Änderung im ABGB, die ‚zehn Verhaltensregeln für Almbesucher' sowie der ‚Standard für die Alm- und Weidewirtschaft' für den notwendigen Schutz der Almbauern", erklärt Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler.
Gemeinsam mit der vom Land Tirol auf die Almwirtschaft ausgeweiteten Wegeversicherung habe man nun nicht nur Rechtssicherheit hergestellt, sondern auch dem Stellenwert der Almwirtschaft für die Lebensmittelproduktion, den Erhalt der Kulturlandschaft und den Schutz vor Naturgefahren Rechnung getragen. „Es ist wichtig, alle Funktionen der Almwirtschaft zu sehen", so Geisler.

Respekt vor harter Arbeit
„Natürlich sind Freizeitnutzer nach wie vor gern gesehene Gäste auf der Alm – ohne sie würde die Almwirtschaft in der heutigen Form auch nicht mehr funktionieren", ist sich LHStv. Geisler sicher: „Die Wanderer, Radfahrer und Erholungssuchenden sollten sich jedoch auch wie Gäste verhalten. Eine Störung des Ablaufs auf der Alm und des weidenden Viehs ist unbedingt zu vermeiden, zudem sollten die arbeitenden Menschen und ihre Wirtschaftsgrundlage respektiert werden." Der Aktionsplan für sichere Almen soll einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, das Miteinander auf der Alm zu stärken.
Den wirtschaftlichen Aspekt lässt Geisler nicht außen vor. „Die Almwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsmotor in den ländlichen Regionen", meint der Bauernbundobmann: „Die alpine Infrastruktur, verbunden mit der traditionellen Almwirtschaft und ihren einzigartigen Produkten, sind aber auch das Rückgrat des Sommertourismus in Tirol."


Aktuelle Termine

Versteigerung
Dienstag, 10. Dezember 2019
Imst

Details

Sprechtag
Mittwoch, 11. Dezember 2019
BLK Imst

Details

alle Termine


Was wäre Tirol ohne Bauern?

Informationen und die beliebten Produkte unserer Imagekampagne "Was wäre Tirol ohne Bauern?" finden Sie hier.

Kampagne


Tiroler Bauernkalender 2020

Das beliebte Nachschlagewerk für jung und alt ist ab sofort bei uns erhältlich. Bestellungen sind mit unserem Bestellformular, aber auch telefonisch unter: Tel. 0512/59 900-25, möglich.

Bestellformular


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Unsere Bauernbund-Agrarwetterhotline ist von Anfang April bis Anfang Oktober abrufbar. Alleine im Jahr 2019 verzeichneten wir rund 160.000 Anrufe.

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS