15. Alpenkonferenz in der Landeshauptstadt

Mit der 15. Tagung der Alpenkonferenz, die am Mittwoch vergangener Woche in Innsbruck stattfand, endete Österreichs Vorsitz der Alpenkonvention, eines völkerrechtlichen Vertrags zum Schutz der Alpen.

11.04.2019


„Das Jahr 2018 war ein spannendes für den österreichischen Vorsitz der Alpenkonvention. Das Motto lautete ‚Schützen und Nützen' – der inhaltliche Schwerpunkt lag dabei klar auf den Themen Klimawandel, Finalisierung des 7. Alpenzustandsbericht sowie der Optimierung der Zusammenarbeit mit der EUSALP", erklärte LHStv. Josef Geisler. Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus und Vorsitzende der Alpenkonferenz, bekräftigte: „Wir haben diese vergangenen zweieinhalb Jahre intensiv genutzt. Für uns stand der Klimawandel im Fokus unserer Arbeit. In der heute verabschiedeten Innsbruck-Deklaration rufen wir zu gemeinsamen Anstrengungen auf mit dem Ziel, die Alpen bis 2050 zu einer klimaresilienten und klimaneutralen Region zu etablieren."

Frankreich am Zug
Österreich übergab die Präsidentschaft der Alpenkonvention an Frankreich. „Es freut mich, dass wir heute das Zepter an Frankreich weitergeben dürfen. Österreich und Frankreich haben beim R20-Gipfel in Wien im vergangenen Jahr gemeinsam einen wichtigen Vorstoß im Bereich des Klimaschutzes gemacht und einen europaweit einheitlichen Mindestpreis für CO2 gefordert. Dabei geht es unter anderem um Chancengleichheit für erneuerbare Energieproduktion", so Köstinger.

Im Herzen der Alpen
Anlässlich der Alpenkonferenz fand ein Landesüblicher Empfang vor der Hofburg statt. Bundesministerin Elisabeth Köstinger und LHStv. Geisler nahmen an der von der Schützenkompanie und der Musikkapelle Inzing sowie Fahnenabordnungen der Tiroler Traditionsverbände durchgeführten Veranstaltung teil.
„Für uns als Land im Herzen der Alpen hat die nachhaltige Entwicklung der gesamten Alpenregion als Lebens-, Erholungs- und Wirtschaftsraum höchste Priorität. Die Bestimmungen der Alpenkonvention sind untrennbar mit diesen Entwicklungszielen verbunden. Im Namen Tirols darf ich mich deshalb ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken", erklärte LH Günther Platter.

Foto: Josef Geisler und Elisabeth Köstinger beim Landesüblichen Empfang.


Aktuelle Termine

Versteigerung
Dienstag, 23. April 2019
Lienz

Details

Sprechtag
Mittwoch, 24. April 2019
BLK Imst

Details

alle Termine


JETZT UNTERSCHREIBEN!

Unterstützen Sie ONLINE die Unterschriftenaktion für eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung. Damit Menschen wissen, woher ihr Essen kommt!

Hier unterschreiben!



Tirol braucht seine Bauern!

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler-Bauern-Produkten in unserem Online-Shop.

Mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Von April bis Oktober 2018 verzeichneten wir 160.000 Anrufe auf unserer Bauernbund-Agrarwetterhotline. Abrufbar ist unsere Wetterhotline wieder ab April unter: Tel. 0512/561593

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS