Bauernbundklausur: „Tirol und die Tiroler Bauern sind in guten Händen“

Zur zweitägigen Klausur am vergangenen Wochenende versammelten Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler und Bauernbunddirektor BR Dr. Peter Raggl die Spitzenfunktionäre des Tiroler Bauernbundes auf der Kronburg in Zams, um gemeinsam das Programm für 2019 zu erarbeiten. Als Referenten und Gesprächspartner waren unter anderem LH Günther Platter und der Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei, NR Karl Nehammer, geladen.

05.02.2019

Wir müssen die kleinstrukturierte Berglandwirtschaft absichern. Gerade in Zeiten, in denen uns der Brexit und die Neuverhandlung der GAP 2020+ bevorstehen, braucht es dazu neben der vollsten Rückendeckung von Seiten des Landes Tirol vor allem auch den uneingeschränkten Beistand durch den Bund. Deswegen wünsche ich mir von der Bundesregierung die volle Unterstützung für unsere heimischen Bauern", so LH Günther Platter im Rahmen der großen Bauernbundklausur zum Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei, Nationalratsabgeordneten Karl Nehammer. Platter und Nehammer waren die Hauptreferenten am ersten Klausurtag und berichteten über aktuelle politische Entwicklungen auf Bundes- und Landesebene.
Neben den zu erwartenden Szenarien rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU bezog Platter klar Stellung zu Themen wie dem Umgang mit dem Klimawandel und der zunehmenden Trockenheit in Verbindung mit Ernteausfällen.
Jedoch waren auch Entwicklungen in Grundverkehr und Raumordnung sowie die zunehmenden Herausforderungen am Markt Thema. Dazu meinte Platter: „Wir haben nicht zuletzt durch den Einsatz der Agrarmarketing Tirol, mit Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler als Obmann, seit Jahren die Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft forciert und somit die Vermarktung unserer hochwertigen bäuerlichen Erzeugnisse vorangetrieben. Mit unseren gesunden, schmackhaften bäuerlichen Erzeugnissen haben wir eine echte Chance am Markt und ich sichere zu, dass wir als Land Tirol alles dafür tun werden, damit unsere Bauern diese Chance auch weiterhin nutzen können. Nicht nur zum Wohlergehen unserer heimischen Bauernfamilien, sondern vor allem auch zum Wohle der Tirolerinnen und Tiroler, die den Mehrwert dieser Produkte schon lange zu schätzen wissen."

Bestätigende Zukunftsaussichten für Tirol
Auch Generalsekretär Karl Nehammer sicherte die vollste Rückendeckung für die heimische Landwirtschaft zu. Er berichtete bei der Klausur über aktuelle Vorhaben der Bundesregierung und bot den anwesenden Spitzenfunktionären interessante Einblicke in die Regierungs- und Koalitionsarbeit. Nach einer angeregten Diskussion mit den Spitzenfunktionären, LH Platter, LHStv. Josef Geisler und LK-Präsident Josef Hechenberger stellte Nehammer abschließend fest: „Tirol und die Tiroler Bauern sind in guten Händen."

Starke Vertretung auch auf EU-Ebene
Bauernbunddirektor BR Dr. Peter Raggl bezog Stellung zu den bevorstehenden EU-Wahlen: „Einen Schwerpunkt der Bauernbundarbeit stellt die Vorbereitung auf die EU-Wahl am 26. Mai 2019 dar. In den kommenden Monaten werden in Brüssel wesentliche Entscheidungen zum zukünftigen EU-Budget und auch zum landwirtschaftlichen Förderprogramm ab 2020 getroffen. Eine kompetente bäuerliche Vertretung aus Österreich im EU-Parlament ist deshalb unerlässlich."
LHStv. Josef Geisler bedankte sich bei allen Anwesenden für die intensiven Diskussionen und die Erarbeitung des Arbeitsprogrammes 2019. „Wir werden das Netzwerk Bauernbund wieder auf allen Ebenen nutzen, um die Rahmenbedingungen für unsere Bauernfamilien bestmöglich auszugestalten, damit die Bewirtschaftung unserer Kulturlandschaft und die Erzeugung bester heimischer Produkte auch in Zukunft garantiert bleibt."

Foto: Zahlreiche Themen wurden bei der Bauernbundklausur behandelt. In der Mitte: Bauernbunddirektor BR Dr. Peter Raggl, ÖVP-Generalsekretär NR Karl Nehammer, LHStv. Josef Geisler und LK-Präsident Josef Hechenberger (v. l.).


Aktuelle Termine

Sprechtag
Mittwoch, 24. April 2019
BLK Imst

Details

Besuch Räter-Museum und "Hohe Birga"
Donnerstag, 25. April 2019,
ab 14:00 Uhr
Treffpunkt: Räter-Museum, Dorfplatz 1, 6092 Birgitz

Details

alle Termine



Tirol braucht seine Bauern!

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler-Bauern-Produkten in unserem Online-Shop.

Mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Von April bis Oktober 2018 verzeichneten wir 160.000 Anrufe auf unserer Bauernbund-Agrarwetterhotline. Abrufbar ist unsere Wetterhotline wieder ab April unter: Tel. 0512/561593

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS