MR Tirol: Vielseitige Stütze des ländlichen Raumes

Der Maschinenring Tirol konnte auch im vergangenen Jahr seine Stellung als verlässliche und flexible Stütze der heimischen Landwirtschaft und als eines der führenden Dienstleistungsunternehmen im ländlichen Raum halten.

26.04.2018

Insgesamt finden in Tirol rund 3.000 Menschen flexible Einkommensmöglichkeiten bei der bäuerlichen Organisation – diese reichen vom Agrar- über den Servicebereich bis hin zur Zeitarbeit. In Summe wurden 2017 Löhne in Höhe von rund 25 Millionen Euro an Dienstleister und Mitarbeiter ausgezahlt.
„Neben einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung verzeichneten wir auch eine weitere Zunahme an Mitgliedern. Über 7.000 Mitgliedsbetriebe in Tirol zeigen, dass wir vielen Bauernfamilien passende Angebote zur Unterstützung bei der Bewirtschaftung ihrer Höfe bieten und damit den Strukturwandel in der heimischen Landwirtschaft einbremsen konnten", sagt Landesobmann Christian Angerer.
Seit mehr als 50 Jahren stehen die Schaffung von Zuerwerb sowie die Kosten- und Arbeitsentlastung für bäuerliche Familien im Mittelpunkt. „Gerade die im Nebenerwerb geführten Betriebe brauchen flexible Verdienstmöglichkeiten, welche die Bewirtschaftung der Höfe im Berggebiet ermöglichen. Hier setzen wir an und können der ländlichen Bevölkerung mit unserem vielfältigen Dienst-leistungsangebot viele verschiedene Betätigungsfelder, Arbeitsplätze in der Region und dadurch vor allem auch Perspektiven für die Zukunft anbieten", ergänzt Angerer.

Sicherheit und Entlastung für Bauernfamilien
„Ein Schwerpunkt der Unterstützung für unsere Bauern ist die Absicherung im Notfall. Fällt der Betriebsführer aus, stehen Betriebshelfer oder Zivildiener vom Maschinenring schnell und unbürokratisch zur Stelle. So konnte im vergangenen Jahr im Zuge der Sozialen Betriebshilfe und des landwirtschaftlichen Zivildienstes in 270 Fällen geholfen werden", so Landesgeschäftsführer Hermann Gahr.
Auch Spezialdienstleistungen, wie die Ausbringung der Pilzgerste zur Bekämpfung von Engerlingen, die Gründung und Organisation von Maschinengemeinschaften oder Almpflegemaßnahmen werden vom Maschinenring abgewickelt.
„Auch in Zukunft gilt es, Herausforderungen und Potenziale zu erkennen, unseren Bauern Antworten auf neue Entwicklungen wie zum Beispiel die Digitalisierung zu geben sowie den Zugang zu Innovationen zu ermöglichen. Was für einen einzelnen oft nicht umsetzbar ist, lässt sich in der Gemeinschaft leichter erreichen", unterstreicht Gahr die Bedeutung der überbetrieblichen Zusammenarbeit in der Landwirtschaft.

Schnittstelle Landwirtschaft und Wirtschaft
Mit neuen Angeboten reagiert der Maschinenring einerseits auf aktuelle Entwicklungen und sichert damit andererseits auch langfristig Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Neben dem neuen Naturgefahren-Service, womit eine Angebotspalette gegen sich verschärfende Umwelteinflüsse wie Unwetter oder Schädlinge geschaffen wurde, hat sich das Dienstleistungsunternehmen mit 2018 auch der ökologischen Unkrautbekämpfung verschrieben. Mit biologischem Heißschaum können Flächen wie Parkplätze, Gehwege oder auch Spielplätze ohne Chemie-Einsatz von
Unkraut befreit werden.
„Die Entwicklung der seit nunmehr 20 Jahren bestehenden gewerblichen Genossenschaft MR-Service Tirol zeigt, dass wir uns in den verschiedenen Geschäftsfeldern erfolgreich am Markt positionieren konnten und Gemeinden, Unternehmen und auch Privaten schlagkräftige Dienstleistungen aus der Landwirtschaft bieten", erklärt Geschäftsführer Mag. Hannes Ziegler.

Foto: Bei der Generalversammlung des Maschinenring Tirol (v. l.): LK-Präsident Josef Hechenberger, Bgm. Christoph Walser, Geschäftsführer Mag. Hannes Ziegler, Landesobmann Christian Angerer, Bundesobmann Hans Bösendorfer, MRPS-Vorstandsvorsitzender-Stv. Gerhard Riess und Aufsichtsratsvorsitzender Michael Brunschmid.


Aktuelle Termine

Sprechtag
Dienstag, 23. Oktober 2018
BLK St. Johann

Details

Versteigerung
Dienstag, 23. Oktober 2018
Imst

Details

alle Termine


Tirol braucht seine Bauern!

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler-Bauern-Produkten in unserem Online-Shop.

Mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Von April bis Oktober 2018 verzeichneten wir 160.000 Anrufe auf unserer Bauernbund-Agrarwetterhotline. Abrufbar ist unsere Wetterhotline wieder ab April unter: Tel. 0512/561593

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund