40 Millionen jährlich für die Wasserversorgung

Durchschnittlich 40 Millionen Euro wenden Tirols Gemeinden und Abwasserverbände Jahr für Jahr für die Funktionsfähigkeit und den Ausbau der öffentlichen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auf.

29.06.2017

Der Wasserleitungsfonds des Landes Tirol unterstützt die Gemeinden dabei seit fast 60 Jahren mit zinsgünstigen Darlehen. Bislang aus Mitteln des Gemeinde-
ausgleichsfonds gespeist, trägt sich der vom Landeskulturfonds verwaltete Wasserleitungsfonds seit heuer selbst und kommt nunmehr ohne öffentliche Mittel aus.


In Tirol sind 96 Prozent bzw. 97 Prozent aller Haushalte an das öffentliche Wasserversorgungs- und Entsorgungsnetz angeschlossen. „Das ist gerade für ein Gebirgsland wie Tirol ein absoluter Spitzenwert“, freuen sich der für die Siedlungswasserwirtschaft zuständige LHStv. Josef Geisler sowie Gemeindereferent Landesrat Johannes Tratter. Dies sei nur möglich, weil die Gemeinden in den letzten Jahrzehnten große Kraftanstrengungen unternommen hätten. Nun gehe es darum, diese Infrastruktur zu erhalten und in die Jahre gekommene Leitungen und Anlagen zu erneuern. In den nächsten fünf Jahren rechnet man mit einem Investitionsbedarf von rund 300 Millionen Euro in das in Summe 15.000 Kilometer lange Leitungsnetz.

Wasserleitungsfonds trägt sich nun selbst

Im Wege des Wasserleitungsfonds stehen den Gemeinden rund 20 Millionen Euro an zinsgünstigen Darlehen für Wasserleitungs- und Kanalbauten zur Verfügung. „Der Wasserleitungsfonds ist eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte und ein Vorzeigemodell der kommunalen Unterstützung“, führt Tratter aus. Aufgrund der hervorragenden Zahlungsmoral der Gemeinden und der ausgezeichneten Verwaltung durch den Landeskulturfonds trägt er sich nunmehr selbst. Die seit 1974 aus dem Gemeindeausgleichsfonds zur Verfügung gestellten 12,4 Millionen Euro wurden aus Erträgen und Darlehensvorhaben zurückgezahlt. „Damit haben wir im Gemeindeausgleichsfonds mehr Spielraum für andere wichtige Gemeindevorhaben“, so Tratter. Derzeit hat der Wasserleitungsfonds 713 Darlehen mit einem Ausleihvolumen von 17,2 Millionen Euro vergeben. Der aktuelle Zinssatz beträgt 0,5 Prozent.


Die Unterstützung durch den Wasserleitungsfonds gerne angenommen hat etwa die Gemeinde Axams. „Als wachsende Gemeinde haben wir in den vergangenen Jahren viel in die Sicherung der Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung investiert. Der Wasserleitungsfonds hat uns dabei immer wieder verlässlich und unbürokratisch unterstützt“, so der Axamer Bürgermeister Christian Abenthung.


Neben den zinsbegünstigten Darlehen aus dem Wasserleitungsfonds erhalten die Gemeinden Bundes- und Landesförderungen. Die Investitionen in eine nachhaltige Trinkwasserversorgung bewegen sich in Tirol je Einwohner zwischen 200 und 700 Euro, in der Abwasserentsorgung zwischen 650 und 1.150 Euro. Seitens des Bundes und des Landes stehen für die Siedlungswasserwirtschaft in Tirol im heurigen Jahr über sechs Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.


Aktuelle Termine

Sprechtag
Dienstag, 18. Dezember 2018
BLK Rotholz

Details

Sprechtag
Mittwoch, 19. Dezember 2018
BLK Wörgl

Details

alle Termine


JETZT UNTERSCHREIBEN!

Unterstützen Sie ONLINE die Unterschriftenaktion für eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung. Damit Menschen wissen, woher ihr Essen kommt!

Hier unterschreiben!


Das Nachschlagewerk für jung und alt

Mit seinem einmalig umfangreichen Kalendarium und lesenswerten Beiträgen aus vielen Wissensgebieten darf der Kalender in keinem Haushalt fehlen. Preis: 10 Euro/Stk. Bestellungen sind mit unserem Bestellformular, aber auch telefonisch unter: Tel. 0512/59 900-25, möglich.

Bestellformular


Tirol braucht seine Bauern!

Finden Sie mehr Infos zur Kampagne und zu den beliebten Tiroler-Bauern-Produkten in unserem Online-Shop.

Mehr


Hundekottafeln bestellen!

Die Hundekotproblematik ist ein ernst zu nehmendes Thema und betrifft viele Bauern in unserem Land. Wir setzen auf Aufklärung und bieten deswegen unsere Hundekottafeln zum Verkauf an. Infos, Bestellungen etc. unter tbb@tiroler-bauernbund.at oder Tel. 0512/59900-12

Infos, Preise, etc.

Unsere Adresse


Tiroler Bauernbund
Brixner Straße 1
A-6020 Innsbruck
Tirol - Österreich
Telefon +43 512 59900-12
Fax +43 512 59900-31

Email

Bauernbund Wetterservice


Von April bis Oktober 2018 verzeichneten wir 160.000 Anrufe auf unserer Bauernbund-Agrarwetterhotline. Abrufbar ist unsere Wetterhotline wieder ab April unter: Tel. 0512/561593

aktuelles Wetter

Wozu Tiroler Bauernbund?


In unserem Imagefilm und der Infobroschüre erfahren Sie mehr über Ursprung, Aufgaben, Ziele und die Bedeutung des Tiroler Bauernbundes.

Aktuelle Videos

Broschüre

Volltextsuche


Die einfache Suche nach Personen, Orten, Dingen und Terminen!

Tiroler Bauernbund

powered by webEdition CMS